Basis-Politik-Deutschland
Aufbruch in eine neue Politik

Gleiche Chancen

Chancengleichheit

Wir respektieren die Unterschiede der einzelnen Menschen. Gleichmacherei ist deshalb auch nicht das was wir anstreben. Doch wir wollen, dass den Menschen zumindest Chancengleichheit zu Teil wird. Natürlich im Rahmen ihrer körperlichen und geistigen Möglichkeiten.

Innerhalb der Gesellschaft findet derzeit eine Gleichheitsdebatte statt. Es drängt sich hier der Eindruck auf, dass es darum geht, eine Gleichheit zwischen den Menschen zu schaffen, was an sich niemals möglich ist, da sich Menschen in ihren Anlagen, Ansichten, Fähigkeiten und Fertigkeiten immer unterscheiden werden. Es kann letztlich nur darum gehen, jedem Menschen ein geeignetes Umfeld zu bieten, in dem die angebotenen Chancen genutzt werden können. Auch das Chancenangebot kann optimiert werden. Die Frage muss stets lauten:“ Wie können wir Menschen etwas ermöglichen.“

Auch was Gleichberechtigung angeht, sind wir der Meinung, dass alle Menschen die gleichen Rechte zugestanden bekommen sollen. Leider beschleicht einem das Gefühl, dass unter dem Mantel der Gleichberechtigung eine Ungleichbehandlung nicht beendet werden soll, sondern lediglich auf andere Menschen verlagert. Daher lehnen wir Quotenregelungen ab. Vielmehr muss es Ziel der Politik sein, junge Menschen für besonders gefragte Berufsbilder zu interessieren, unabhängig vom Gschlecht. Auch muss die Hemmschwelle abgebaut werden, damit sich Mädchen den bisher eher als Männerberufen geltenden Tätigkeiten zuwenden können und Jungs ihr Interesse an eher als Frauenberufe geltende Tätigkeiten ausleben können. Ein Kampf der Geschlechter ist mit uns nicht zu führen! Doch treten wir verstärkt dafür ein, dass Berufe nicht mehr nach Geschlecht ausgewählt oder bestimmt werden. Die Begabung, das Interesse und die Bereitschaft für einen Beruf soll künftig den alleinigen Ausschlag geben. Daher werden wir uns für neutrale Bewerbungen einsetzen, in denen Geschlecht, Herkunft und Aussehen erst bei einem Vorstellungssgespräch bekannt werden.

Kindererziehnung darf kein Hemmnis für eine Berufstätigkeit sein, wir wollen dafür sorgen, dass entsprechende Unterstützung es Müttern und Vätern erlaubt sowohl Kinder zu erziehen, als auch beruflich den gewünschten Platz einnehmen zu können. Gerade Alleinerziehende sind bisher extrem benachteiligt. Hier müssen die Betreuungs- und Unterstützungsangebote viel enger geknüpft werden. Menschen mit Krankheit und Behinderung werden oft darauf reduziert. Daher muss neben einer möglichst optimalen Behandlung der Krankheit auch die Förderung der verbliebenen Leistungsfähigkeit im Fokus stehen. Das gleiche muss für Menschen mit Migrationshintergrund gelten. Sie müssen die Möglichkeit geboten bekommen sprachliche Defizite auszugleichen. Auch hier sehen wir in neutralen Bewerbungsverfahren bessere Chancen für diese Menschen.

Wir stehen für eine Gesellschaft der Vielfältigkeit, in der jeder Mensch nach seinen Fähigkeiten gleiche Chancen geboten bekommt.