Basis-Politik-Deutschland
Aufbruch in eine neue Politik

Teilnehmen an der Gesellschaft

Teilnahme ist wichtig

Es ist uns ein großes Anliegen, den Menschen in unserem Land Teilnahme anzubieten. Teilnahme ist essentiell für eine Gesellschaft, ohne funktioniert keine Gesellschaft. Teilnahme muss für alle Menschen möglich sein. Es gibt natürlich immer Menschen, die kein Interesse haben,
an der Gesellschaft teilzunehmen. Solange dies nicht darin ausartet, dass sie andere Menschen in den Möglichkeiten teilzunehmen beeinträchtigen, werden wir das ohne wenn und aber respektieren.
Doch was ist Teilnahme denn?
Es ist die Möglichkeit sich einzubringen, seine Fähigkeiten erkennen und ausschöpfen zu können. Das bezieht sich auf alle Bereiche des gesellschaftlichen Spektrums.

Kindern muss ermöglicht werden, an Gemeinschaftserlebnissen und teilzunehmen. Es muss möglich sein jedem Kind die angemessene Zuwendung und Betreuung zuteil werden zu lassen. Daher werden wir uns für einen flächendeckenden Ausbau an Kindertagestätten einsetzen, natürlich mit ausreichend Personal, dass befähigt ist, Kinder angemessen zu fördern. Wenn Eltern ihre Kinder lieber selbst betreuen, so wollen wir ihnen wenigstens anbieten, dies mit Unterstützung durch ergänzende Einrichtungen zu tun. Ältere Kinder und Jugendliche sollen freien Zugang zu Bildungseinrichtungen haben. Die Teilnahme an Bildung ist ausschlaggebend für ihre Zukunft. Eine Zukunft in die zu investieren lohnt! Daher werden wir Betreuungseinrichtungen verstärken. Wir werden bessere Nachhilfe- und Förderstrukturen schaffen. Sowohl was die Förderung von Kindern mit besonderen Fähigkeiten angeht, wie auch die Förderung von lernschwachen Kindern. Es darf kein Kind das Gefühl haben, zurück gelassen zu werden.

Nach der Schule muss es möglich sein, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen Zugang zu Ausbildung bekommen. Egal ob sie eine Ausbildung in einem Betrieb anstreben oder eine Hochschulausbildung. Wichtig ist, dass ihnen beides offen steht. Daher werden wir Unternehmen noch stärker in die Pflicht nehmen, für Ausbildungsplätze zu sorgen. Dafür werden wir aber auch eine bessere Vernetzung von Schulen und Ausbildungsbetrieben organisieren. Eine Hochschulausbildung darf nicht am Geld scheitern. Daher lehnen wir Studiengebühren für ein Erststudium ab. Hier müssen Hochschulen und Unternehmen besser vernetzt werden. Immer im Zusammenschluss mit den Unternehmen, denn sie klagen schließlich über den Fachkräftemangel.

Aber auch das Arbeitsleben an sich  gehört zur Teilnahme. Viele definieren ihre gesellschaftliche Bedeutung über ihre Arbeit. Wir müssen dafür sorgen, dass einer veränderten Arbeitswelt Rechnung getragen wird. Arbeitsabläufe werden immer effizienter. Durch Automatisierung steigt die Produktivität bei gleichzeitigem Personalrückgang. Das aufzufangen wird nur möglich sein, wenn wir Arbeit teilen. Wir haben dafür ein Arbeitszeitenmodell entwickelt, das bindend sein wird.

Auch Menschen in bestimmten Lebenssituationen wie Krankheit, Behinderung müssen ein Recht auf Teilnahme ausüben können. Wir setzen uns für mehr entsprechend ausgestattete Arbeits- und Bildungsplätze ein. Es darf nicht im Vordergrund stehen, was ein Mensch nicht leisten vermag, sondern wozu ein Mensch fähig ist und wie diese Fähigkeit eingebracht werden kann. Dies gilt in gleichem Maße für Menschen mit Migrationshintergrund. Wir wollen, dass alle Mitbürgerinnen und Mitbürger mitmachen und an der gesellschaftlichen Gestaltung teilnehmen. Denn Teilnahme bedeutet auch Anteil zu nehmen. Wir können es uns nicht leisten, dass Menschen ausgegrenzt werden oder sich zurückziehen, weil sie das Gefühl haben, nicht gebraucht zu werden. Wir brauchen alle Bürgerinnen und Bürger und deren Bereitschaft im Rahmen der eigenen Möglichkeiten mitzumachen!